Stoßwellentherapie in unseren Facharztpraxen in Hilpoltstein und Schwabach

In den letzten Jahren findet die Stoßwellentherapie in der Orthopädie zunehmend Anwendung – auch in unseren Facharztpraxen in Hilpoltstein bei Roth und Schwabach bei Nürnberg. Sie ist als ambulante Behandlung bei vielen Krankheitsbildern effektiv und erfolgreich.

Radiale Stoßwellen sind Schalldruckwellen, die kugelförmig ins Gewebe, z.B. in Muskeln, Sehnen und Bänder eindringen, und Verklebungen, Vernarbungen, Verwachsungen, Verkalkungen und Verkrampfungen auflösen können. Hierfür werden sie mittels eines Schallkopfs von außen direkt auf die zu behandelnde Körperstelle gerichtet. Auf diese Weise wirken sie punktgenau dort, wo sich Schmerzzentrum bzw. Schmerzursache befinden. Dabei inaktivieren die Stoßwellen, vereinfacht ausgedrückt, zum einen die schmerzleitenden Nerven, zum anderen regen sie die körpereigenen Reparaturmechanismen an.

Der Effekt: Die Schmerzen lassen meist sofort spürbar nach, Entzündungsprozesse klingen ab, die Durchblutung des Gewebes wird verbessert, eventuell vorhandene Kalkansammlungen werden abgebaut und das Gewebe kann sich regenerieren.

 In der Regel wendet man die Stoßwellentherapie einmal wöchentlich an – etwa drei bis fünf Wochen lang.

Anwendungsgebiete für Stoßwellentherapie

Die Stoßwellentherapie wird bei folgenden Diagnosen eingesetzt:

  • Schmerzen in der Schulter (z.B. Kalkschulter)
  • Fersensporn
  •  „Tennisarm“
  • Schmerz im Bereich der Achillessehne
  • Patellaspitzensyndrom bzw. Entzündung der Patellarsehne
  • Tibiakantensyndrom
  • Myogelosen

Gerne beraten wir Sie ausführlich über die Stoßwellentherapie.